Angeschafft haben wir den Opel Frontera als "erstes eigenes Auto" 2005. Ein gut erhaltener Gebrauchter, Bj. 2001, Erstbesitz, Zweitwagen, keine Nutzung im Gelände, um € 10.500. Der Frontera war ein ursprünglich  von Isuzu entwickelter Geländewagen mit Leiterrahmen, verschraubter Karosserie, Zuschaltallrad, Schalt-getriebe mit Untersetzung, Einzelradaufhängung vorne und Starrachse hinten (mit Lamellensperre!). Wurde der Frontera A bei der Markteinführung 1991 noch als "Softroader" belächelt, war der B bei Verkaufseinstellung 2004 mit seiner Starrachse und dem starren Zuschaltallrad bereits ein "harter Hund" in der Welt der vollelektronischen SUVs - so ändern sich die Zeiten.

Trotz einiger Wehwehchen (Einspritzpumpe, Unterdruckschläuche, Leckölleitungen, Elektrik, Rost ...) hat uns unser Frontera brav über so manchen Feldweg und auf Korsika 2006 auch über die eine oder andere anspruchsvollere Piste gebracht. Als 2010 größere Investitionen anstanden (Kupplung, Rost), wurde nach kurzer Beratung die Zusammenarbeit beendet. Auf jeden Fall hat uns der Frontera nachhaltig den herkömmlichen PKW/Kombi verleidet und uns somit untauglich für die Spritspar-Fussgängerschutz-CO2Fußabdruck-Hybrid-Society gemacht.

Sei's drum...